Archiv für den Monat: Mai 2014

Unsere neue FGL Fraktion

Wir möchten uns bei allen unseren Unterstützerinnen und Unterstützern, Wählerinnen und Wählern für den Zuspruch in den letzten Wochen bedanken und freuen uns über das tolle Wahlergebnis und über den zusätzlichen Sitz im Radolfzeller Gemeinderat.
Und hier sind sie, die 6 neu gewählten Fraktionsmitglieder der FGL.
Von links nach rechts:
Beate Giesinger, Waltraut Fuchs, Siegfried Lehmann, Gisela Kögel-Hensen, Nina Löbe
(auf dem Bild fehlt Thilo Sindlinger).

fgl-Fraktion 2014 (Medium)

Original-Presseerklärung der FGL Radolfzell vom 15.05.2014

Wunsch statt Wirklichkeit und Nebel statt klarer Sicht

Mit einer gemeinsamen Erklärung zur Seetorquerung versuchen die Gemeinderatsfraktionen von CDU, Freien Wählern, SPD und FDP die Finanzierungsprobleme der geplanten neuen Bahnhofsunterführung weg zu reden und sich aus der Verantwortung zu stehlen.

Mit Verwunderung hat die Gemeinderatsfraktion der Freien Grünen Liste die gemeinsame Erklärung von Jürgen Keck (FDP), Kurt-Christian Tennstädt (Freie Wähler), Norbert Lumbe (SPD) und Helmut Villinger (CDU) zur geplanten Seetorquerung zur Kenntnis genommen, die diese für die Gesamtheit ihrer Gemeinderatsfraktionen in der vergangen Woche abgegeben haben. Weiterlesen

„Wofür stehen die Parteien in Radolfzell“

5 Fragen des Südkurier an die FGL und unsere Antworten, veröffentlicht in der Ausgabe am Samstag, 17. Mai 2014:

Das Jahrhundertprojekt: Welche Position vertreten die FGL-Kandidaten bei der Diskussion um die Seetorquerung?

Wir setzen uns nach wie vor für die schnelle Realisierung einer attraktiven und funktionsfähigen Seetorquerung ein. Aufgrund der Kostenexplosion und der großen Planungsmängel bei der bisher favorisierten Planungsvariante ist es zwingend erforderlich, dass zügig ein städtebaulicher Planungswettbewerb für eine attraktive, funktionsgerechte, barrierefreie und finanzierbare Neugestaltung der bestehenden Seetorquerung ausgeschrieben wird.
Die Fördermittel des Landes stehen natürlich auch für eine geänderte Planung zur Verfügung. Darüber hinaus muss die Schaffung einer attraktiven Seeuferpromenade endlich wieder in den Mittelpunkt gestellt werden. Weiterlesen