FGL Beitrag im Hallo Radolfzell am 06.12.2018

Erfolge des Stadtbusses sichern und ausbauen

Die Tarifsenkung des Stadtbustickets auf 1€ und die Taktverdichtung auf der schon bisher stark frequentierten Linie 2 hat nach einemJahr alle Erwartungen übertroffen.
Die Anzahl der Einzelfahrscheine für Erwachsene hat sich seither verdoppelt und die Anzahl der ermäßigten Einzelfahrscheine hat sich sogar fast verdreifacht. Insgesamt ergibt dies einen Anstieg der Einzelfahrscheine um +113%. Statt der erwarteten Einnahmenverluste von 100.000 Euro verringerten sich diese auf rund 42.500 Euro. Ein voller Erfolg. Ein besseres und günstigeres Stadtbusangebot für verhältnismäßig wenig Geld.

Parallel hierzu wurden das Parkierungskonzept der Stadt neu geordnet, die gebührenpflichtigen Bereiche ausgeweitet und die Parkgebühren erhöht (nun 1€ pro Stunde). Dies führte im Vergleichszeitraum zu einer Einnahmensteigerung der Parkgebühren um rund 770.000€.

Wir dürfen aber beim erreichten Erfolg beim Stadtbusverkehr nicht stehenbleiben. Eine weitere Verbesserung des Stadtbusangebotes bei attraktiven Preisen sind der Schlüssel für den Erfolg des Stadtbusses. Die außerordentlichen Einnahmeverbesserungen von über 700.000 Euro dürfen daher nicht einfach im allgemeinen städtischen Haushalt aufgehen, sondern müssen zum großen Teil wieder in die weitere Verbesserung der Mobilitätsinfrastruktur des Stadtbusses und der Radinfrastruktur investiert werden. Ein besonderes Augenmerk ist in den kommenden Jahren auf den sicheren Ausbau der Radwege zu den Schulen zu legen.

Auch nach der erfolgreich eingeführten Taktverdichtung der Nordstadtanbindung fällt das gute Angebot ab Samstag wieder auf einen unattraktiven Einstundentakt. Wir setzen uns daher dafür ein, dass in einem ersten weiteren Schritt ab Samstagnachmittag hier ein Halbstundentakt eingeführt wird. In einem weiteren Schritt setzen wir uns für einen durchgängigen Halbstundentakt des Stadtbusses in die Ortsteile ein. Ebenso ist das erfolgreich eingeführte Anrufsammeltaxi-Angebot weiter auszubauen. Eine verlässliche Planung und die zügige Herstellung barrierefreier und wettergeschützter Bushaltestellen ist in einer verlässlichen Ausbauplanung zu beschließen und zügig umzusetzen.

Ein wesentliches Qualitätsmerkmal des Stadtbusses ist besonders für den Berufs- und Schülerverkehr die Pünktlichkeit und funktionierende Anschlusszeiten an den Seehas nach Konstanz, Singen und das Seehäsle nach Stockach.

Wir freuen uns über die starke Steigerung der Fahrgastzahlen im Stadtbus. Weitere Steigerungsmöglichkeiten sehen wir in der Freundlichkeit der Fahrer, in der Sicherheit
durch angemessene Fahrweise sowie in der konsequenten Nutzung der Absenkmöglichkeit
für einen sicheren Ein- und Ausstieg.